Speakers Night...

Es ist soweit!!!

Ich darf mich wieder einer hochkarätigen Jury präsentieren, darunter zum Beispiel Hermann Scherer, Jörg Rositzke von Hamburg1 oder Stefan Bronder von der Redner-Agentur Bronder&Bronder.

Und pünktlich zum Nikolaustag wird die Speakers Night auf Hamburg1 ausgestrahlt! Bin ganz aus dem Häuschen, das ist sensationell! Ab 23:15 Uhr wird das Event auf Hamburg1übertragen und online hier live-gestreamt: https://www.hamburg1.de/livestream.html

Viel Spaß beim Zuschauen!


Spiele die Hauptrolle in Deinem Leben

Schwierig ist,
wenn Du handelst ohne zu denken.
Schade ist,
wenn Du denkst ohne zu handeln.

Rebecca Paul

Als ich klein war, verbrachte ich viel Zeit bei meiner Großmutter. Ich erinnere mich gut daran, wie spätestens um 8:00 Uhr morgens die Fensterläden offen sein mussten. Ich fragte meine Großmutter oft: „Wieso müssen wir das tun? Wieso können wir nicht mal ausschlafen? Du musst doch nicht arbeiten?“ Sie erklärte mir dann immer, dass wie das eben tun müssten – was sollten denn die Nachbarn von uns denken?!

Tust Du auch manchmal Dinge, die Du eigentlich nicht möchtest? Einfach, weil sich das so ,gehört‘? Dabei würdest Du Dich viel lieber frei machen von Zwängen und äußeren Einflüssen, um das Leben zu führen, das Du Dir wünscht?

Dann mach noch heute den ersten und wichtigsten Schritt: Höre in Dich hinein und frage Dich:

  • Was möchte ich?
  • Wer möchte ich sein?
  • Welche Werte zählen für mich?
  • Was ist mir wirklich wichtig?
  • Wie will ich leben?

Diese Fragen kannst nur Du selbst für Dich beantworten. Niemand kennt Deine Wünsche und Bedürfnisse, Deine Träume und Ziele besser als Du selbst. Menschen, die ein zufriedenes, erfülltes Leben führen, hören nicht auf andere – sie hören auf ihre innere Stimme. Auch dann, wenn sie auf Widerstand und Kritik stoßen. Auch, wenn sie Niederlagen und Rückschläge in Kauf nehmen müssen. Sie lassen sich nicht entmutigen. Sie gehen ihren Weg. „Es ist nie zu spät, der zu werden, der man hätte sein können“ sagt George Eliot. Mit Glück hat das nichts zu tun. Vielmehr mit Mut, Ausdauer und harter Arbeit. Und mit dem eisernen Versprechen, sich selbst treu zu bleiben. Wir haben nur ein einziges Leben. Spiel Du in Deinem die Hauptrolle!

 

 

 


Scheinbar mühelos alles erreichen??

Sobald Du Dich traust, Dein Ziel
zu formulieren,
wirst Du den Weg dahin auch finden.

Rebecca Paul

 

Kennst Du auch Menschen, die scheinbar mühelos alles erreichen, was sie möchten? Menschen, die Erfolg haben – sei es beruflich, in Beziehungen oder in einer bestimmten Sportart? Und wieder andere können sich noch so bemühen, es gelingt ihnen einfach nichts. „ Ein armer Tropf“ sagen wir dann gern. „Er hat einfach kein Glück“.

  •  Ist hier wirklich ‚Glück‘ der entscheidende Faktor, der den Unterschied macht? Das mag der Fall sein, wenn Du auf einem voll besetzten Parkplatz einen Platz in der ersten Reihe ergatterst, weil gerade jemand anders wegfährt. Wenn Du Dich aber auf einen Marathon vorbereitest oder auf eine Führungsposition oder auf ein Verkaufsgespräch mit einem potentiellen Kunden, dann solltest Du Dir über jeden Schritt im Klaren sein.
  •  Ziele wirken wie Wegweiser. „Zielklarheit sind 80% des Erfolgs“ sagt Brian Tracy. Trau Dich, Dein Ziel zu formulieren.

Ziele sind Träume mit Termin… Sage ich. Setze Dir einen Termin und dann lauf los. Du wirst den Weg schon finden. Ganz sicher.


Unser Bienenvolk im Juni

Anfang Juni kann der Imker das erste mal im Jahr den Honig, den die Bienen gesammelt haben ernten. Gutes Wetter und eine intakte Umwelt vorausgesetzt, haben es die Bienen bis dahin geschafft, große Mengen an Nektar zu sammeln und diesen zu Honig umzuarbeiten. Der Nektar, den die Bienen von den Blüten sammeln, besteht zum großen Teil aus Wasser. Durch die Bienen werden dem Nektar verschiedene Enzyme zugesetzt und durch die wiederholte Weitergabe von einer Biene zur nächsten wird er eingedickt. Dabei wird er immer wieder in Wabenzellen gelagert und umgetragen. Ist der Nektar dann zu Honig umgearbeitet und reif, so werden diese Honigzellen mit einer hauchdünnen Wachsschicht verdeckelt. Dieser Honig kann nun vom Imker geerntet werden. Damit dies für den Imker und die Bienen ohne unnötigen Stress abläuft, werden Bienenfluchten eingesetzt, welche von den Bienen nur in eine Richtung passiert werden können. So verlassen die Bienen den Honigraum und der Imker muss die Bienen nicht von den Waben abkehren.

Die entnommenen Waben werden nun zuerst entdeckelt und dann in einer Honigschleuder ausgeschleudert. Der Honig spritzt an die Wand der Schleuder und läuft unten durch einen Auslasshahn über ein Sieb, welches Wachsteilchen zurückhält in einen Honigeimer.

Dem Bienenvolk werden die leeren, ausgeschleuderten Waben wieder zugehängt. Hungern muss das Volk aber durch die Entnahme des Honigs nicht. Der Imker lässt einen Teil des Honigs im Volk, damit dieses auch eine lange Zeit mit wenig Nektareintrag (z.B. durch schlechtes Wetter) überbrücken kann.

Wir freuen uns schon auf unsere nächste Honig-Lieferung ;-)


Führe Dich selbst!

Führe Dich selbst –
sonst folgt Dir keiner.

Rebecca Paul

 

Laut aktueller Statistik interessieren sich 87% aller Arbeitnehmer für einen neuen Job. Und Studien des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Gallup zeigen, dass Beschäftigte, die sich emotional nicht an ihr Unternehmen gebunden fühlen, rund 28% höhere Fehlzeiten haben.

  •  Bei der Frage, wie sich Zufriedenheit am Arbeitsplatz einstellt, sind sich die Entscheider in Unternehmen einig: Sie sehen es als größte Herausforderung und zugleich Aufgabe von Führungspersönlichkeiten, für die Wertschätzung von Mitarbeitern zu sorgen. Das ist aus ihrer Sicht der Schlüssel für Mitarbeitermotivation und Glück am Arbeitsplatz. Und es zeigt, dass nicht nur fachliche, sondern auch soziale Kompetenz wesentlich zum Führungserfolg beiträgt. Eine gute Führungspersönlichkeit zeichnet sich durch Empathie aus.
  •  Noch vor 10 Jahren belächelt, gilt Empathie heute als Erfolgsfaktor Nummer Eins für wirksame Führung. Das haben viele Unternehmen bereits erkannt und setzen es erfolgreich um.

Eine wesentliche Aufgabe von Führungskräften..

Verwechsle niemals Bewegung mit Handlung.

Benjamin Franklin

Eine wesentliche Aufgabe von Führungskräften liegt im Treffen von Entscheidungen. Manche Entscheidungen haben eine große Tragweite – andere haben einen eher operativen Charakter. Was aber ist eine gute Entscheidung?

Fünf Kriterien zur Bewertung einer Entscheidung:

  •  Die Qualität der Lösung
  •  Die Kosten der Entscheidung
  •  Die Geschwindigkeit der Entscheidung
  •  Die Akzeptanz der Lösung
  •  Der Beitrag zur Entwicklung des Teams

Insbesondere eine mangelnde Akzeptanz einer möglichen Lösung, kann die Umsetzung gänzlich sabotieren. Ob Dein Team Deine Entscheidung akzeptiert, merkst Du erst, wenn es sich auch tatsächlich in Bewegung setzt und ins Handeln kommt…


Wie der Wind unter den Flügeln...

Wer die anderen neben sich klein macht,
ist nie groß.

Johann Gottfried Seume

Wie der Wind unter den Flügeln eines Vogels, so brauchen wir Elan und Freude, damit wir erstaunliche Ergebnisse bekommen. Das unter anderem hängt auch von Deinen Werten und Überzeugungen ab. Nur, wenn Du selbst Dir und Deinen Überzeugungen treu bleibst, wirst Du diese glaubwürdig an Dein Team vermitteln können. Glaubst Du hingegen selbst nicht an die Werte, über die Du sprichst, wird es schwer, sie mit Leben zu füllen. Dein Team wird auch nicht daran glauben und sie bleiben einfach nur Worte auf einem Stück Papier…

  • Wofür willst Du stehen?
  • Woran willst Du Dich messen lassen?

Durch ein glaubwürdiges Wertesystem schaffst Du die Basis für dauerhaften Erfolg.


Wie kommt Dein Verhalten an?

Je besser deine Leute sind,
desto höher steigst du auf.

Kenneth Blanchard

Die Gleichung ist einfach: ohne Menschen, die sich führen lassen, gibt es keine Führung. Wir sagen dann gern: ‚Du musst Dein Team ins Boot holen!‘ Nur, wie machst Du das? Und wie bringst Du sie dazu, zu rudern? Idealerweise harmonisch und in die gleiche Richtung?

Das einfachste Mittel ist ein Perspektivwechsel. Versetze Dich in Dein Team und frage Dich, wie Dein Verhalten ankommt. ABER: lade auch Dein Team ein, sich einmal in Deine Situation zu versetzen. Sensibilisiere Dein Team für Deine Rolle, damit sie Deine Ziele und Beweggründe verstehen. Damit sie Deine Erwartungen verstehen. Damit sie ihren Beitrag zum Erfolg erkennen und leisten können.

Führen und in Führung


Frisch gebacken!

Führungsnachwuchs
bekommt man nicht in neun Monaten.

Hans Merkle

Gerade frisch gebackene Führungskräfte werden sich zunächst aufmachen, ihren Führungs-Werkzeugkasten aufzufüllen. Dazu gehören:

  •  Wirksame Feedback-Regeln
  •  Konstruktive Fragetechniken
  •  Sicherer Umgang mit Zielvereinbarungen
  •  Aufgaben-Definition und Rollenklarheit
  •  Delegieren und Erwartungsmanagement

Auch als erfahrene Führungskraft lohnt sich ein gelegentlicher Boxenstopp und die Frage: An welchem Punkt möchte ich mich heute entwickeln?


Dein Selbstwertgefühl!

Achte auf Dein Selbstwertgefühl.
Es ist der Schutzschild Deiner Seele.

Rebecca Paul

Kein Urteil hat eine größere Macht, als das Urteil, das wir über uns selbst durch die Gegend tragen. Und kein Urteil fällen wir schärfer als das Urteil über uns selbst. ‚Behandle Dich selbst wie Du eine gute Freundin behandeln würdest‘ sagt die Psychologin Kristin Neff. Auf Postkarten finden wir das super… Und gern empfehlen wir das auch den anderen… Nur mit der eigenen Umsetzung hapert es bisweilen…

9 Schritte zu wachsendem Selbstwert:

  •  Kenne Deine Werte
  •  Bewahre Deine Ideale
  •  Verfolge Deine Ziele konsequent
  •  Löse Dich von der Vergangenheit
  •  Vertraue Deiner Intuition
  •  Verabschiede Dich von negativen Menschen
  •  Wenn es sich falsch anfühlt: lass es!
  •  Wenn es sich richtig anfühlt: tu es!
  •  Denke positiv über Dich selbst

Auf welchen dieser 9 Punkte wirst Du heute ganz besonders achten? Auf welchen morgen? Auf welchen…