HomeOffice - Arbeiten mit Abstand

Sind Abstand und Distanz dasselbe?

Ob Abstand und Distanz dasselbe ist – darüber lässt sich streiten.

Ob wir derzeit Abstand einhalten müssen – darüber lässt sich nicht streiten. Das ist so.

Insbesondere für Führungskräfte und Teams stellen sich derzeit die Fragen:

🌏 Wie lässt sich die Distanz trotz des Abstands möglichst gering halten?
🌏 Wie führe ich auf Distanz?
🌏 Und wie behalte ich die Kontrolle?

Da gibt es natürlich die grundsätzlichen Aspekte wie:

📌Führe Regeln ein
📌Halte Dich an eine klare Kommunikation
📌Arbeite mit Zielen und Tagesergebnissen

Das hilft auch – in der Sache.

Wenn Du zu nah dran bist, brauchst Du mehr Abstand

Bleibt noch der Mensch übrig.

Wir müssen gerade jetzt daran denken, wie unterschiedlich Menschen „gestrickt“ sind. Da gibt es die Distanz-Suchenden, die fühlen sich jetzt – so ohne den ganzen Kollegen-Rummel – vielleicht ganz wohl. Es gibt aber auch die Nähe-Suchenden. Und die verkümmern wie Blumen, die Du in einen Schrank stellst und von Licht und Wasser fern hältst. Es gibt die Sachlichen: die überzeugst Du mit logischen Argumenten – oder vielmehr: das machen sie vermutlich schon selbst. Und es gibt die Emotionalen: denen musst Du ein gutes Gefühl vermitteln. Das es weitergeht und Du ein offenes Ohr für sie hast. Es gibt die Veränderungs-Scheuen – die vielleicht gerade in Schockstarre verfallen wie das Kaninchen vor der Schlange. Und es gibt die Veränderungs-Begeisterten, die froh sind, dass Digitalisierung jetzt nicht mehr verteufelt wird, sondern endlich mal „was geht“…

Dein Team besteht aus Menschen. Und wo Menschen arbeiten, da menschelt es.

  • Kennst Du Dein Team?
  • Weißt Du, was sie brauchen?

🗝„Respekt“ heißt nicht „behandle den anderen so, wie Du behandelt werden willst“. Respekt heißt: „Behandle den anderen so, wie er es braucht“🗝 Erfolgreich auf Distanz führen derzeit die Leader, die ihr Team kennen und wissen, wie sie den einzelnen nehmen müssen. Nur dann kann jeder einzelne sein Bestes geben.

💪 Der Abstand fordert gerade viel Respekt von uns. Damit die Distanz nicht noch größer wird…💪

Wer als Unternehmer/-in oder leitender Mitarbeiter gerade im Krisenstab für die Corona-Krise zuständig ist, dem empfehle ich mein Online Seminar "Aktives Krisenmanagement - Gestärkt durch die Krise"

#distance #distanz #abstand #führenaufdistanz #virtuelleteams


Speakers Night...

Es ist soweit!!!

Ich darf mich wieder einer hochkarätigen Jury präsentieren, darunter zum Beispiel Hermann Scherer, Jörg Rositzke von Hamburg1 oder Stefan Bronder von der Redner-Agentur Bronder&Bronder.

Und pünktlich zum Nikolaustag wird die Speakers Night auf Hamburg1 ausgestrahlt! Bin ganz aus dem Häuschen, das ist sensationell! Ab 23:15 Uhr wird das Event auf Hamburg1übertragen und online hier live-gestreamt: https://www.hamburg1.de/livestream.html

Viel Spaß beim Zuschauen!


Spiele die Hauptrolle in Deinem Leben

Schwierig ist,
wenn Du handelst ohne zu denken.
Schade ist,
wenn Du denkst ohne zu handeln.

Rebecca Paul

Als ich klein war, verbrachte ich viel Zeit bei meiner Großmutter. Ich erinnere mich gut daran, wie spätestens um 8:00 Uhr morgens die Fensterläden offen sein mussten. Ich fragte meine Großmutter oft: „Wieso müssen wir das tun? Wieso können wir nicht mal ausschlafen? Du musst doch nicht arbeiten?“ Sie erklärte mir dann immer, dass wie das eben tun müssten – was sollten denn die Nachbarn von uns denken?!

Tust Du auch manchmal Dinge, die Du eigentlich nicht möchtest? Einfach, weil sich das so ,gehört‘? Dabei würdest Du Dich viel lieber frei machen von Zwängen und äußeren Einflüssen, um das Leben zu führen, das Du Dir wünscht?

Dann mach noch heute den ersten und wichtigsten Schritt: Höre in Dich hinein und frage Dich:

  • Was möchte ich?
  • Wer möchte ich sein?
  • Welche Werte zählen für mich?
  • Was ist mir wirklich wichtig?
  • Wie will ich leben?

Diese Fragen kannst nur Du selbst für Dich beantworten. Niemand kennt Deine Wünsche und Bedürfnisse, Deine Träume und Ziele besser als Du selbst. Menschen, die ein zufriedenes, erfülltes Leben führen, hören nicht auf andere – sie hören auf ihre innere Stimme. Auch dann, wenn sie auf Widerstand und Kritik stoßen. Auch, wenn sie Niederlagen und Rückschläge in Kauf nehmen müssen. Sie lassen sich nicht entmutigen. Sie gehen ihren Weg. „Es ist nie zu spät, der zu werden, der man hätte sein können“ sagt George Eliot. Mit Glück hat das nichts zu tun. Vielmehr mit Mut, Ausdauer und harter Arbeit. Und mit dem eisernen Versprechen, sich selbst treu zu bleiben. Wir haben nur ein einziges Leben. Spiel Du in Deinem die Hauptrolle!

 

 

 


Scheinbar mühelos alles erreichen??

Sobald Du Dich traust, Dein Ziel
zu formulieren,
wirst Du den Weg dahin auch finden.

Rebecca Paul

 

Kennst Du auch Menschen, die scheinbar mühelos alles erreichen, was sie möchten? Menschen, die Erfolg haben – sei es beruflich, in Beziehungen oder in einer bestimmten Sportart? Und wieder andere können sich noch so bemühen, es gelingt ihnen einfach nichts. „ Ein armer Tropf“ sagen wir dann gern. „Er hat einfach kein Glück“.

  •  Ist hier wirklich ‚Glück‘ der entscheidende Faktor, der den Unterschied macht? Das mag der Fall sein, wenn Du auf einem voll besetzten Parkplatz einen Platz in der ersten Reihe ergatterst, weil gerade jemand anders wegfährt. Wenn Du Dich aber auf einen Marathon vorbereitest oder auf eine Führungsposition oder auf ein Verkaufsgespräch mit einem potentiellen Kunden, dann solltest Du Dir über jeden Schritt im Klaren sein.
  •  Ziele wirken wie Wegweiser. „Zielklarheit sind 80% des Erfolgs“ sagt Brian Tracy. Trau Dich, Dein Ziel zu formulieren.

Ziele sind Träume mit Termin… Sage ich. Setze Dir einen Termin und dann lauf los. Du wirst den Weg schon finden. Ganz sicher.


Wie der Wind unter den Flügeln...

Wer die anderen neben sich klein macht,
ist nie groß.

Johann Gottfried Seume

Wie der Wind unter den Flügeln eines Vogels, so brauchen wir Elan und Freude, damit wir erstaunliche Ergebnisse bekommen. Das unter anderem hängt auch von Deinen Werten und Überzeugungen ab. Nur, wenn Du selbst Dir und Deinen Überzeugungen treu bleibst, wirst Du diese glaubwürdig an Dein Team vermitteln können. Glaubst Du hingegen selbst nicht an die Werte, über die Du sprichst, wird es schwer, sie mit Leben zu füllen. Dein Team wird auch nicht daran glauben und sie bleiben einfach nur Worte auf einem Stück Papier…

  • Wofür willst Du stehen?
  • Woran willst Du Dich messen lassen?

Durch ein glaubwürdiges Wertesystem schaffst Du die Basis für dauerhaften Erfolg.


Dein Selbstwertgefühl!

Achte auf Dein Selbstwertgefühl.
Es ist der Schutzschild Deiner Seele.

Rebecca Paul

Kein Urteil hat eine größere Macht, als das Urteil, das wir über uns selbst durch die Gegend tragen. Und kein Urteil fällen wir schärfer als das Urteil über uns selbst. ‚Behandle Dich selbst wie Du eine gute Freundin behandeln würdest‘ sagt die Psychologin Kristin Neff. Auf Postkarten finden wir das super… Und gern empfehlen wir das auch den anderen… Nur mit der eigenen Umsetzung hapert es bisweilen…

9 Schritte zu wachsendem Selbstwert:

  •  Kenne Deine Werte
  •  Bewahre Deine Ideale
  •  Verfolge Deine Ziele konsequent
  •  Löse Dich von der Vergangenheit
  •  Vertraue Deiner Intuition
  •  Verabschiede Dich von negativen Menschen
  •  Wenn es sich falsch anfühlt: lass es!
  •  Wenn es sich richtig anfühlt: tu es!
  •  Denke positiv über Dich selbst

Auf welchen dieser 9 Punkte wirst Du heute ganz besonders achten? Auf welchen morgen? Auf welchen…


SPRICHST DU DAS OHR AN ODER TRIFFST DU DAS HERZ?

Es gibt diese Menschen, die beginnen zu sprechen – und Du hörst eine Stecknadel fallen… Und dann gibt es andere, da verlierst Du nach wenigen Worten den Faden und Du möchtest ihn auch gar nicht wieder finden… Wir neigen oft dazu, unser gesamtes Wissen aus vollen Eimern auf unseren Gegenüber zu kippen. Wir verwenden möglichst viele Fremdworte und Fachbegriffe um schlau und kompetent zu wirken. Wichtig ist aber nicht, was Du sagen willst. Wichtig ist einzig und allein, was bei Deinem Gesprächspartner ankommt. Für‘s Verstehen ist derjenige haupt-verantwortlich, der spricht. Das vergessen wir gelegentlich…


 

Was nicht in die Masse dringt, ist unwirksam.

Karl Jaspers

 


Und dann wäre da noch die non-verbale Kommunikation. Sie ist in aller Munde, es wird viel darüber gesprochen und geschrieben. ‚Eigentlich´ sind uns die Tücken, Fallstricke und auch die positiven Seiten der non-verbalen Kommunikation bekannt – sie sind uns nur häufig nicht bewusst. Blicke zum Beispiel können verzaubern, bohren und sogar töten. Ein leiser Blick spricht lauter als tausend Worte. Und durch die Augen Deines Gegenübers kannst Du in seine Seele schauen. Wenn Du das möchtest.

Vielleicht möchtest Du heute einmal einem Menschen Deine ganze Aufmerksamkeit schenken? Dann hilft Dir ein ganz einfacher ‚Trick‘:

  • Wenn Du heute einen neuen Menschen kennenlernst, versuch Dir bei den ersten Worten bereits seine Augenfarbe zu merken. Und schon hast Du sichergestellt, dass Du ihm auch wirklich in die Augen schaust. Wirklich bei ihm bist. Wir Menschen mögen Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Du kannst beides – durch einen Augenblick – geben.
  • Und wenn Du einen Dir bekannten Menschen triffst, mach das Gleiche. Hättest Du die Augenfarbe gewusst? Sind Dir die kleinen Farbkleckse rund um die Iris schon einmal aufgefallen? Die Lachfältchen? Die kleinen Sommersprossen? Schenke Deinem Gegenüber Deinen Blick und leih im Dein Ohr. Du hebst Eure Kommunikation auf ein ganz neues Niveau…

Möchtest du keine News mehr verpassen? Dann melde dich jetzt zu unserem Newsletter an! https://rebecca-paul.de/newsletter/


PERSÖNLICHKEITEN BEWEGEN DIE WELT – NICHT PRINZIPIEN

Mitarbeiter sind viel klüger, als ihre Chefs häufig glauben. Und sie tragen ein Grundbedürfnis nach Mitgestaltung in sich, davon bin ich überzeugt. Im Rahmen eines Experimentes an der Harvard Business School wurde einer Gruppe Studenten eine einfache Aufbewahrung-Box, wie wir sie zum Beispiel von IKEA kennen, zum Zusammenbauen gegeben. Die Studenten erhielten dafür jeweils 5 Dollar. Einer zweite Gruppe wurden identische Boxen gegeben, allerdings waren diese bereits zusammengebaut. Die Studenten dieser Gruppe erhielt die Aufgabe, die Box auszupacken und zu prüfen. Auch sie erhielten pro Stück 5 Dollar. Im Nachgang wurden die Studenten beider Gruppen gefragt, welchen Preis sie bereit wären für eine Box zu bezahlen. Das Ergebnis war verblüffend: die Studenten, die die Box selbst zusammengebaut hatten, boten einen durchschnittlich 63% höheren Betrag. Zwischenzeitlich gibt es eine Vielzahl von Studien, die belegen, dass Unternehmen Potential verschenken, wenn sie ihre Mitarbeiter nicht mitgestalten lassen. Inwiefern dieses Potential erkannt, aufgedeckt und auch eingesetzt wird, liegt an der Führungskraft. Oder vielmehr: an der Führungspersönlichkeit.


Willst Du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.

Abraham Lincoln


Persönlichkeiten bewegen die Welt – nicht Prinzipen. Und Menschen verändern die Welt – nicht Organisationen. Natürlich wollen Menschen sich verstanden und respektiert, geachtet und beachtet wissen. Dann sind sie meist auch bereit, eingeschlagene Pfade zu verlassen und sich auf das Neue, das Ungewohnte einzulassen. Was sie aber letztlich wirklich dazu bringt, das auch zu tun, sind Persönlichkeiten. Führungspersönlichkeiten. Leuchttürme, die Orientierung geben.

 

Drei Eigenschaften, die eine Führungspersönlichkeit auszeichnen:

  • Ein klares und gelebtes Wertesystem
  • Klare Ziele und kommunizierte Erwartungen
  • Selbstdisziplin und Reflektion des eigenen Verhaltens

Ich selbst hatte vor vielen Jahren einmal einen Vorgesetzten, der ein solcher Leuchtturm war. Er zeichnete sich durch diese Eigenschaften aus. Darüber hinaus zeichnete er sich dadurch aus, dass er all das irgendwie mit Leichtigkeit tat. Und irgendwie schien sein Leben in Ballance zu sein. In Deinem Führungs-Alltag wird es immer wieder einmal hektische Phasen geben. Daher ist es besonders wichtig, dass in Deinem Umfeld möglichst vieles im Reinen ist und Du nicht allzu viele Baustellen mit Dir herumschleppst. Führungspersönlichkeiten sorgen bekanntermaßen dafür, dass sie selbst wie auch ihr Team ‚brennen‘. Sie achten aber gleichzeitig darauf, dass weder sie noch ihr Team ‚aus-brennen‘. Nur dann ist der Unternehmenserfolg auf Dauer sichergestellt.

 


LOB + ANERKENNUNG = WERTSCHÄTZUNG?!?

Häufig verwenden wir diese Begriffe Lob, Anerkennung und Wertschätzung synonym. Es gibt jedoch Unterschiede. Lob und Anerkennung beziehen sich auf ein erfreuliches, lobenswertes Verhalten oder eine herausragende, anerkennenswerte Leistung. Meist wünschen wir uns mehr davon. Und oft warten wir vergeblich. Vielleicht ist Dir das auch schon einmal passiert, dass Du einen Menschen gerne für seinen Einsatz oder seinen Team-Geist oder was auch immer loben wolltest – und irgendwie bist Du nicht dazu gekommen. Lob und Anerkennung hat eine Halbwertszeit, es ist wichtig, dass Du zeitnah lobst, ansonsten verliert das Lob seine Wirkung. Tatsächlich hat ein Lob für uns auch mehr oder weniger Gewicht, abhängig davon, wer es ausspricht. Ganz salopp ausgedrückt erreicht uns die Anerkennung nur dann, wenn sie von einer für uns „bedeutenden“ Person kommt. Dann erzielt sie Wirkung. Dann sind wir zufrieden. Kommt von genau dieser Person aber nichts, fehlen uns Beachtung und Zuwendung. Wir sind angreifbar, ziehen uns zurück und leiden körperlich oder seelisch.


Orchester haben keinen eigenen Klang; den macht der Dirigent.

Herbert von Karajan


Ich sehe Dich - als Mensch

Wertschätzung ist ein wenig anders gelagert. Eine positive Haltung gegenüber anderen Menschen ist eine Grundeinstellung und hat nichts mit einer Leistung oder einem gewünschten Verhalten zu tun. Sie nimmt den Menschen so, wie er ist, an – mit seinen Stärken und Schwächen. Ein wertschätzendes Verhalten akzeptiert, dass Menschen Fehler machen dürfen und daraus lernen. Persönliche Eigenschaften wie Offenheit, Akzeptanz, Respekt, Vertrauen und Toleranz sind die Grundlage dafür und fördern eine wertschätzende Kommunikation in der Zusammenarbeit. Und damit schaffst Du den Motivationsfaktor Nr. 1, denn Wertschätzung und Motivation hängen eng zusammen.

5 Regeln für mehr Wertschätzung in der Team-Arbeit:

  • Entwickle gemeinsam mit Deinem Team ein Wertesystem
  • Akzeptiere andere Meinungen – das heißt nicht, Du stimmst zu
  • Halte Termine ein und fokussiere Dich auf Deinen Gesprächspartner
  • Sprich regelmäßig Lob und Anerkennung für herausragende Leistungen aus
  • Achte auf Formulierung, Tonfall und Mimik. Der andere kann auch die non-verbalen Zeichen ‚lesen‘

Dein Team hat Talente und Stärken. Begegnest Du Deinen Mitarbeitern mit Anerkennung und Wertschätzung, führst Du sie auf den Weg zu Höchstleistungen. So wie ein Dirigent sein Orchester dazu bringt, nicht einfach nur ein Musikstück zu spielen. Er fördert ein Meisterwerk zu Tage…

Möchtest du keine News mehr verpassen? Dann melde dich jetzt zu unserem Newsletter an! https://rebecca-paul.de/newsletter/


PLANUNG? GEHT BEI MIR NICHT…

Wenn ich mit Unternehmern und Führungskräften über Ziele und strategische Planung spreche, höre ich gelegentlich: ‚Das mag alles sein, aber in meiner Branche kann man nicht planen.‘ Und dann folgen viele Erklärungen, warum in diesem Unternehmen alles anders ist als bei anderen. Tatsächlich ist abwarten keine gute Alternative. Du gibst damit die Verantwortung aus der Hand. Das mag bequem sein – aber auf Dauer nicht befriedigend. Soll Deine Zukunft womöglich vom Zufall bestimmt werden?

  • Setz Dir Ziele
  • Lege fest, was passieren muss, damit Du sie erreichst
  • Kläre für Dich was schieflaufen kann – baue einen Plan B
  • Lege die Strategie fest
  • Definiere Maßnahmen
  • Fang an!
  • Kontrolliere … Frei nach dem Motto: ‚Miss es – oder vergiss es!‘

Und dann korrigiere, wenn nötig. Statt Zufall fällt Dir der Erfolg dann zu. Und das zurecht. Du ersetzt dann Zufall durch Irrtum und lernst daraus.


Intuition - ist Intelligenz mit erhöhter Geschwindigkeit.

Italienisches Sprichwort

 


Hin und wieder entwickeln sich unsere Ideen auch erst, wenn wir mit anderen darüber sprechen und wieder neue Punkte dazu spinnen. Nutze diese Gelegenheit, egal, wo Du bist oder wen Du um Dich hast. Sprich einmal mit einem Kind – Du wirst erstaunt sein, welche Erkenntnisse sich für Dich ergeben. Oder mit einem älteren Menschen – die meisten teilen ihren gigantischen Ozean an Wissen und Erfahrung gern mit Dir. Oder mit jemandem aus einem anderen Kulturkreis – das öffnet Horizonte. Trau Deiner Intuition während Deiner Planung. Du kannst nicht alles planen – aber Du kannst vieles gestalten.

Möchtest du keine News mehr verpassen? Dann melde dich jetzt zu unserem Newsletter an! https://rebecca-paul.de/newsletter/