Schwierig ist,
wenn Du handelst ohne zu denken.
Schade ist,
wenn Du denkst ohne zu handeln.

Rebecca Paul

Als ich klein war, verbrachte ich viel Zeit bei meiner Großmutter. Ich erinnere mich gut daran, wie spätestens um 8:00 Uhr morgens die Fensterläden offen sein mussten. Ich fragte meine Großmutter oft: „Wieso müssen wir das tun? Wieso können wir nicht mal ausschlafen? Du musst doch nicht arbeiten?“ Sie erklärte mir dann immer, dass wie das eben tun müssten – was sollten denn die Nachbarn von uns denken?!

Tust Du auch manchmal Dinge, die Du eigentlich nicht möchtest? Einfach, weil sich das so ,gehört‘? Dabei würdest Du Dich viel lieber frei machen von Zwängen und äußeren Einflüssen, um das Leben zu führen, das Du Dir wünscht?

Dann mach noch heute den ersten und wichtigsten Schritt: Höre in Dich hinein und frage Dich:

  • Was möchte ich?
  • Wer möchte ich sein?
  • Welche Werte zählen für mich?
  • Was ist mir wirklich wichtig?
  • Wie will ich leben?

Diese Fragen kannst nur Du selbst für Dich beantworten. Niemand kennt Deine Wünsche und Bedürfnisse, Deine Träume und Ziele besser als Du selbst. Menschen, die ein zufriedenes, erfülltes Leben führen, hören nicht auf andere – sie hören auf ihre innere Stimme. Auch dann, wenn sie auf Widerstand und Kritik stoßen. Auch, wenn sie Niederlagen und Rückschläge in Kauf nehmen müssen. Sie lassen sich nicht entmutigen. Sie gehen ihren Weg. „Es ist nie zu spät, der zu werden, der man hätte sein können“ sagt George Eliot. Mit Glück hat das nichts zu tun. Vielmehr mit Mut, Ausdauer und harter Arbeit. Und mit dem eisernen Versprechen, sich selbst treu zu bleiben. Wir haben nur ein einziges Leben. Spiel Du in Deinem die Hauptrolle!